Alljährlich beginnt mit dem Maibock die Wildsaison, denn von Mai bis in den Oktober hinein, dürfen Rehwildböcke gejagt werden.

Sie bewegen sich viel in einem Raum, den sie sich selber suchen, ernähren sich von dem, was ihnen schmeckt: naturbelassene Gräser und Kräuter, Laub, Wurzelwerk. Bevor sie erlegt werden, sind sie nicht dem Stress ausgesetzt, den Schwein, Rind, Kalb und Huhn oft auf langen Transporten zum Schlachthof erleben müssen. Daher ist Wildfleisch frei von schädlichen, auch künstlichen Zusatzstoffen, enthält eine ganze Reihe an wertvollen Nährstoffen, und wenig, dafür aber sehr hochwertiges Fett. Dabei kostet z.B. Fleisch vom Reh im Supermarkt ungefähr so viel wie Biofleisch, direkt beim Jäger oder Wildbrethändler meist sogar noch weniger.

Maibock Medaillons mit Jungzwiebel-Radieschen-Gemüse

Zutaten für 4 Personen:

  • 8 Stk   Medaillons vom Maibock Filet (ca 80 g)
  • 1TL Butter
  • 4 EL Olivenöl
  • 125 ml trockenen Rotwein
  • 125 ml roten Portwein
  • 80g Pilze wie Wiesenseitlinge, Champignons,…
  • Salz, schwarzer Pfeffer, Thymian

 

  • 2 Stk Jungzwiebel
  • 6 Stk Radieschen
  • 2EL Olivenöl
  • 1EL Butter
  • 1TL Honig
  • 5 EL klare Suppe
  • Salz, Pfeffer

Backrohr auf 50 °C vorheizen. Pilze putzen, kurz waschen und in gleiche Stücke schneiden.

Medaillons ein wenig flachdrücken, salzen, pfeffern und Öl beidseitig braten. Die Medaillons aus der Pfanne heben, zudecken und im Rohr warmstellen.

Im Bratrückstand Butter erhitzen, Pilze darin anschwitzen, mit Rot- und Portwein aufgießen, Flüssigkeit fast zur Gänze einkochen. Bratensaft zugießen und ca. 1 Minute kochen.

Sauce mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen. Medaillons hineinlegen (ausgetretenen Fleischsaft zugießen), wenden und kurz ziehen lassen. Fleisch mit der Sauce und mit den Beilagen anrichten.

Jungzwiebeln und Radieschen putzen und gut waschen. Jungzwiebeln längs halbieren und in Scheiben, Radieschen in Spalten schneiden.

Öl und Butter erhitzen, Gemüse darin anbraten, mit Honig verrühren, mit Suppe aufgießen, zudecken und bei schwacher Hitze 3-4 Minuten dünsten; dabei einige Male durchmischen. Gemüse mit Salz und Pfeffer würzen.

Quelle: Gusto 5/99