Bauchfett wirkt wie eine Hormondrüse

Das viszerale (innerhalb des Bauches) gelegene Fett verhält sich wie eine Hormondrüse. Diese Fettzellen produzieren fast ausschließlich Botenstoffe, die die Entzündungstendenz erhöhen und Gefäßveränderungen, hohen Blutdruck , Diabetes und eine raschere Alterung verursachen.In unserer Geschichte als Jäger- und Sammlerkultur als Reservefett gedacht, ist es auch besonders gut durch regelmäßige Bewegungstherapie verringerbar. Auch Genvarianten, die den körpereigenen Cortisolstoffwechsel betreffen, spielen hier eine Rolle.