Fit für viele Jahre

Lebensstil und Epigenetik

Unsere genetischen Baupläne haben ihren Ursprung im Dunkel der Geschichte. Jeder Mensch, der heute auf der Erde lebt, ist ein Glied in einer unendlich langen Kette von Generationen, die weit in die Vergangenheit zurückreicht und in die Zukunft hin zu unseren Kindern und Kindeskindern weist.

Diese genetischen Baupläne passen sich nur langsam an. In den letzten 50.000 Jahren haben sie sich trotz der rasanten Entwicklung der Lebensumstände kaum verändert. Dank der modernen Medizin leben wir viel länger als unsere Vorfahren. Steinzeitmenschen wurden im Schnitt rund 25 Jahre alt. Noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts starben drei von vier Frauen vor Erreichen der Menopause.

Heute leben wir viel länger, doch werden wir häufig von chronischen Erkrankungen und Funktionsverlusten geplagt. Sind diese Einschränkungen der Preis für eine lange Lebensspanne? Nicht unbedingt: Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass der allgemeine Gesundheitszustand zu enormen 50% vom Lebensstil abhängt. Lediglich 20% gehen auf das Konto der Gene, weitere 20% sind auf die Umwelt zurück zu führen und 10% auf die Leistungen der Reparaturmedizin.

Die gute Nachricht, die daraus folgt, ist: Wir besitzen Handlungsspielraum und können unseren Gesundheitszustand zu einem guten Teil selbst beeinflussen. Damit befasst sich einer der spannensten Bereiche der Präventivmedizin: die Epigenetik.

AKTUELLES

Rezept des Monats November

Proteinreiche Suppe im November Diese Suppe ist leicht zu kochen und hat einen ausgezeichneten Geschmack. Sie kann auch während des 16/8 intermittierenden Fastens getrunken werden und erzeugt ein angenehmes Wärmegefühl.Es ist eine gute Idee, gleich größere Mengen zu...

Burn-out in Unternehmen nimmt zu

Das Herz verät Belastung durch Stress und Burn-out Chronischer Stress ist ein zunehmendes ProblemWie gut jemand mit einer Stressbelastung umgehen kann oder ob bereits ein Burn-out vorliegt, lässt sich mit der Herzratenvariabilitätsmessung feststellen. Doris...

Was ist dran an der Wunderfrucht Granatapfel?

Die Gesundgranate Polyphenole in Granatäpfeln wirken entzündungshemmend.Der Granatapfel wird wohl zu Recht seit Jahrtausenden als Frucht mit heilenden Eigenschaften geschätzt. Auf Grund seiner Inhaltsstoffe ist der Granatapfel die wirkungsvollste und in klinischen...

Schlafstörungen

Mangelnde Erholung durch Schlafstörungen Wiederherstellung der nächtlichen Erholung ist oberste PrämisseHormonelle Veränderungen, Alterung, Meno-/Andropause, Medikamente oder chronische Stresserkrankungen können die Schlafqualität verändern und führen zu mangelnder...

Warum bin ich immer so erschöpft?

Chronische Müdigkeit kann viele Gründe haben Eine Klärung der Ursachen ist wichtigChronische Müdigkeit und Erschöpfung sind Symptome mit vielen möglichen Ursachen wie zum Beispiel Blutarmut, Schilddrüsenunterfunktion, Diabetes, nächtlichen Atemstörungen oder...

Hormonkosmetik

Hormonkosmetik für jüngeres Aussehen Wirksame Maßnahmen gegen HautalterungHormonkosmetik verleiht der Haut ein jüngeres Aussehen.Die Hautalterung setzt sich aus zwei wesentlichen Komponenten zusammen: innere Faktoren:die Hormonproduktion und die genetische Disposition...

Der Mensch ist so alt wie seine Gefäße.

Prävention durch Früherkennung Individuelle Therapie anhand der RisikofaktorenHerzinfarkt und Schlaganfall stehen in engem Kontext mit der krankhaften Veränderung der Blutgefäße, die als Arteriosklerose bezeichnet wird. Dabei handelt es sich um einen fortschreitenden...

Zuviel Bauchfett

Bauchfett wirkt wie eine Hormondrüse Das viszerale (innerhalb des Bauches) gelegene Fett verhält sich wie eine Hormondrüse. Diese Fettzellen produzieren fast ausschließlich Botenstoffe, die die Entzündungstendenz erhöhen und Gefäßveränderungen, hohen Blutdruck ,...

Hormone und Botenstoffe

Hormone beeinflussen unsere Befindlichkeit Individuelle Empfehlungen durch ProfilingNeben Schilddrüsenhormonen, weiblichen und männlichen Hormonen, die den meisten bekannt sind, gibt es eine Reihe weiterer Hormone und Botenstoffe, deren Ungleichgewicht unsere...